Die Kieferorthopädie ist ein Gebiet der Wissenschaft, das sich mit der Diagnose und Behandlung von Malokklusion befasst. Eine angemessene Behandlung sollte aus Diagnose, Vorbereitung von Bissgüssen und Röntgenbildern bestehen. Der nächste Schritt ist die Auswahl der richtigen Kamera durch den Arzt, um es zu machen und es auf die Zähne zu setzen. Der Zahnrichtprozess selbst ist zeitaufwendig. Während der Therapie sind Konsultationen erforderlich, bei denen der Arzt das Gerät an die sich verändernde Zahnsituation anpasst. Die Behandlung kann bis zu zwei Jahre dauern. Kameras, die wir machen:

Metall, klassisch – dauerhafte kieferorthopädische Apparatur, die heutzutage am häufigsten verwendet wird. Die Möglichkeit, bunte Gummizüge an Reißverschlüssen anzulegen, sog Ligatur. Diese Kamera ist ein traditionelles Schloss, verbunden durch einen Metallbogen mit austauschbaren Ligaturen. Der Vorteil dieser Kamera ist der relativ niedrige Preis und die sehr dauerhafte Verarbeitung.

Ästhetik – Hybrid-Composite und Porzellan. Es ist die am wenigsten sichtbare Kamera, die Reißverschlüsse können transparent oder weiß sein.

Invislign Overhead Camera – mobile kieferorthopädische Apparatur, nicht dauerhaft befestigt. Eine moderne Methode zur Korrektur des Bisses mit Hilfe von transparenten Overlays für Zähne, angepasst an den Patienten.

Mobile Geräte für Kinder – Geräte, die aus dem Mund für Essen und Trinken entfernt werden können, und Mundhygiene. Diese Vorrichtungen spielen eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Entwicklung von Malokklusion oder stimulieren Knochenteile der Kiefer, um in die richtige Richtung zu wachsen.

Unsere Patienten werden von Anfang bis Ende von einem Arzt geführt, dank dessen der Behandlungsplan, die Beratungen und die Beratung im Bereich der Hygiene von einer Person durchgeführt werden, die den Patienten kennt. Dank der Zusammenarbeit von Ärzten, die sich mit verschiedenen medizinischen Abteilungen befassen, wird der Patient in jedem Stadium der Bißbegradigung umfassend behandelt.